Schimmelpilzbefall im Haus

Herausforderungen bei Erkennung und Beseitigung der Schäden

Schimmelpilze sind ein häufiges Problem im Haushalt. Sie kann durch schlechte Belüftung, Leckagen und Feuchtigkeit in der Luft verursacht werden, was zu Kondensation führt. Alltägliche Aktivitäten wie Baden, Reinigen, Kochen und sogar Fischbecken und Zimmerpflanzen können Feuchtigkeit in der Luft verursachen, die zu Kondensation und schließlich zu Schimmelbildung führt.

Schimmelpilze dienen dem Planeten tatsächlich gut, indem sie alte oder tote organische Substanz abbauen. Wenn es jedoch in unseren Häusern wächst, gibt es Sporen an die Luft ab, die in unseren Körper gelangen können, wenn wir sie einatmen.

Unbehandelt kann Schimmelpilz Allergien und Atembeschwerden verursachen, daher ist es wichtig, Ihr Zuhause gut zu belüften und nach möglichen Problemen Ausschau zu halten. Schimmelpilze können schwierig zu beseitigen sein, wenn sie einmal zu wachsen beginnen. Daher ist es am besten, sich der Präventionsmethoden bewusst zu sein, bevor sie sich vermehren und ein viel größeres Problem verursachen.

Verschiedene Arten von Schimmelpilzbefall

Es gibt viele verschiedene Schimmelpilzsorten, die in einer Reihe von Farben wie grün, schwarz, weiß, orange und blau wachsen. Einige Schimmelpilzarten sind schädlicher als andere, und eine bestimmte Schimmelpilzart kann je nach den unterschiedlichen Umständen in einer Vielzahl von Farben wachsen. Dies macht es schwierig, genau zu bestimmen, welche Schimmelpilzart in Ihrem Haus wächst, und deshalb ist es schwer festzustellen, ob Sie sich Sorgen machen sollten oder nicht. Im Allgemeinen ist es am besten, alle Arten von Schimmel loszuwerden, bevor er sich ausbreitet und entweder Sie oder Ihre Familienmitglieder krank werden.

Die häufigsten Schimmelpilzarten, die im Haushalt wachsen, sind die schwarzen und grünen Sorten.

Grünform

Was tun bei Schimmelpiltzbefall in Lübeck? Rufen Sie uns an!Grünschimmel gehört typischerweise zu den Familien Aspergillus, Cladosporium oder Penicillium und wächst oft an Wänden, in Schränken und Teppichen sowie auf feuchten Stoffen und Matratzen. Penicillium kann Sinusinfektionen und Lungenentzündungen verursachen, während andere Grünschimmelarten Bronchitis und sogar Lungenentzündung verursachen können.

Schwarze Form

Alle Arten von Schimmel können gesundheitsschädlich sein, aber der schwarze Schimmel ist bekanntlich derjenige, auf den man achten sollte. Die meisten schwarzen Schimmelpilze sind recht häufig und stammen oft vom gleichen Stamm wie der Grünschimmel. Sie können mit normalen Behandlungsmethoden behandelt werden und sollen keinen Anlass zu großer Sorge geben. Es gibt jedoch eine besonders schwierige Art von schwarzem Schimmel, die als „giftiger schwarzer Schimmel“ oder „Stachybotrys“ bezeichnet wird, die viel schwerwiegendere Auswirkungen auf Ihre Gesundheit haben kann.

Toxischer schwarzer Schimmelpilz

Stachybotrys, oder giftiger schwarzer Schimmel, ist zu Hause schädlich, weil er Mykotoxine produziert. Mykotoxine sind für das menschliche Auge unsichtbar, können aber durch Einatmen, Verschlucken und sogar durch die Augen in den menschlichen Körper gelangen. Diese Mykotoxine sind sehr gefährlich und können Probleme mit dem Fortpflanzungssystem, dem Sehvermögen, der Haut, dem Kreislauf und den Atmungssystemen verursachen und sogar psychologische und neurologische Auswirkungen haben.

Wenn Sie beunruhigende Symptome haben und die Ursache nicht erkennen können, ist es wichtig, Ihr Haus auf Anzeichen von schwarzem Schimmel zu überprüfen.

Neurologische Symptome

Mykotoxine können Neuronen im Gehirn abtöten, was sich direkt auf unsere geistige Leistungsfähigkeit auswirkt und unser psychologisches Erscheinungsbild verändern kann. Einige der neurologischen Symptome der Einnahme von Mykotoxinen sind Verwirrung, Schwindel, ein „nebliges“ Gehirn, Halluzinationen, Anfälle und Zittern.

Andere Symptome

Andere wichtige Symptome, auf die man achten sollte, die sich auf Atemwegs-, Kreislauf- und andere Erkrankungen beziehen, sind Atembeschwerden, Zahnfleischbluten, Nasenbluten, Erkältungs- und Grippesymptome, Erbrechen von Blut, Wunden, die nicht heilen, verschwommenes Sehen, Übelkeit und Gelbsucht.

Es gibt auch Hinweise darauf, dass Mykotoxine krebserregend sind, was zum Wachstum von Krebs führen kann.

Wie man giftigen schwarzen Schimmel erkennt

Toxischer schwarzer Schimmel und weniger schädlicher schwarzer Schimmel sehen sehr ähnlich aus, was den Schweregrad Ihres Problems schwer zu ermitteln machen kann. Der giftige schwarze Schimmelpilz ist tendenziell grünlich-schwarz und oft schleimig, kann aber auch mit der Zeit trocken und pulverig werden.

Es erfordert eine Oberfläche mit hoher Cellulose- und stickstoffarmer Zusammensetzung, auf der es wachsen kann, und benötigt auch mehr Feuchtigkeit als andere Schimmelpilzarten. Sie kommt oft in und um besonders feuchte Bereiche vor und ist ein besonderes Problem in Bereichen, in denen Leckagen entstanden sind, die unsichtbar sind, wie z.B. in Innenwänden oder in Böden und Decken. Verformte Wände und abblätternde Farbflecken sind wichtige Dinge, auf die man achten sollte, da sie Indikatoren für Innenfeuchtigkeit sind.

Wenn Sie einen Schimmelpilzbereich in Ihrem Haus entdecken, der verdächtig sein könnte, ist der einzige Weg, ihn richtig zu identifizieren, einen professionellen Schimmelpilzinspektor hinzuzuziehen, der ihn mit einem Mikroskop betrachtet.

Wie man giftigen schwarzen Schimmel behandelt

Toxischer schwarzer Schimmel und weniger schädlicher schwarzer Schimmel sehen sehr ähnlich aus, was den Schweregrad Ihres Problems schwer zu ermitteln machen kann. Der giftige schwarze Schimmelpilz ist tendenziell grünlich-schwarz und oft schleimig, kann aber auch mit der Zeit trocken und pulverig werden.

Es erfordert eine Oberfläche mit hoher Cellulose- und stickstoffarmer Zusammensetzung, auf der es wachsen kann, und benötigt auch mehr Feuchtigkeit als andere Schimmelpilzarten. Sie kommt oft in und um besonders feuchte Bereiche vor und ist ein besonderes Problem in Bereichen, in denen Leckagen entstanden sind, die unsichtbar sind, wie z.B. in Innenwänden oder in Böden und Decken. Verformte Wände und abblätternde Farbflecken sind wichtige Dinge, auf die man achten sollte, da sie Indikatoren für Innenfeuchtigkeit sind.

Wenn Sie einen Schimmelpilzbereich in Ihrem Haus entdecken, der verdächtig sein könnte, ist der einzige Weg, ihn richtig zu identifizieren, einen professionellen Schimmelpilzinspektor hinzuzuziehen, der ihn mit einem Mikroskop betrachtet.

Wie man giftigen schwarzen Schimmel behandelt

Wenn Sie Symptome aufgrund von toxischem schwarzen Schimmel haben, ist die einzige Möglichkeit, ihn zu behandeln, entweder den Schimmel oder sich selbst aus der Umwelt zu entfernen. Mit der Zeit sollten Ihre Symptome verschwinden, aber einige Schäden können dauerhaft sein, weshalb es wichtig ist, Schimmelpilze in Ihrem Haus zu überwachen und zu behandeln, sobald Sie sie bemerken.

Schimmelbehandlung

Wenn Sie ein Problem mit giftigem Schimmel haben, dann müssen Sie sich professionell behandeln lassen, um sicherzustellen, dass Ihr Zuhause eine sichere Umgebung für Sie und Ihre Familie ist. Wenn Sie eine Kolonie von giftigem Schimmel finden, ist es sehr wichtig, dass Sie sie nicht stören. Das Berühren oder Bewegen des Schimmels kann dazu führen, dass eine enorme Menge schädlicher Sporen in der Luft freigesetzt wird, zum Nachteil für Sie und die Menschen, mit denen Sie Ihr Zuhause teilen.

Für andere, häufigere Schimmelpilzarten gibt es eine große Auswahl an Behandlungen, die einfach allein anzuwenden sind.

Eine einfache Lösung zum Entfernen von ungiftigem Schimmel ist die Reinigung mit einer ungiftigen Schimmelpilzreinigungslösung. Wenn die Form ausgerottet ist, ist es wichtig, die Oberfläche gründlich zu trocknen, um zu verhindern, dass die Form zurückkehrt.

Zusätzliche Methoden zur Schimmelbekämpfung

Neben Lüftungs- und Wärmerückhalteprodukten ist es auch wichtig, dass Ihr Haus auf andere Weise gut gepflegt wird, um unnötige Feuchtigkeit zu vermeiden.

Achten Sie immer darauf, dass Sie nasse Bereiche sofort trocknen. Wischen Sie Verschüttungen auf und trocknen Sie Böden und Wände nach dem Baden oder Duschen. Wenn möglich, trocknen Sie nasse Kleidung draußen oder in einem Trockner und nicht an Heizkörpern, da die Feuchtigkeit aus Ihrer Kleidung direkt in die Luft gelangt. Lassen Sie niemals nasse Kleidung in der Waschmaschine und ersetzen Sie sofort wassergeschädigte Teppiche und Stoffe.

Es gibt viele Produkte, die bei der Schimmelbekämpfung helfen, wie z.B. Schimmelpilzsprays und Schimmelschutzlacke. Wenn Sie die Bauarbeiten in Ihrem Haus durchführen lassen, ist es möglich, schimmelresistente Trockenbau- oder Gipskartonplatten zu erhalten, die Feuchtigkeit in der Struktur Ihres Hauses verhindern sollen.

Eine gute Möglichkeit, die Luftfeuchtigkeit in Ihrem Haus zu überwachen, ist ein Feuchtigkeitsmesser, der in den meisten guten Baumärkten erhältlich ist. Im Idealfall sollte die Luftfeuchtigkeit zwischen 30 und 60 Prozent liegen.

Obwohl Zimmerpflanzen die Luftqualität Ihres Hauses verbessern, bieten feuchte Böden und Blätter auch den perfekten Nährboden für Schimmelpilze. Achten Sie auf eine regelmäßige Reinigung und Bewegung Ihrer Pflanzen, um Schimmelbildung zu vermeiden.

Leckagen werden häufig durch gebrochene Dachrinnen oder Fallrohre verursacht. Achten Sie darauf, die Außenseite Ihres Hauses regelmäßig zu inspizieren, um zu verhindern, dass ein einfach gerissenes Fallrohr zu einem größeren und teureren Problem wird.

Schließlich ist es wichtig, die Luft durch Ihr Haus zirkulieren zu lassen. Halten Sie die Innentüren so weit wie möglich offen und entfernen Sie die Möbel von den Wänden. Öffnen Sie an trockenen Tagen die Fenster, damit frische Luft in Ihr Haus strömt, was die Feuchtigkeit reduziert und somit Schimmelbildung verhindert.

Das war der Artikel „Schimmelpilze im Haus – Herausforderungen bei Erkennung und Beseitigung der Schäden“. Wenn Sie Fragen Sie Ihrem Schimmelproblem in Lübeck und Umgebung haben, stehen wir sehr gern zur Verfügung!

Mehr zum Thema Schimmel, Schimmelbeseitigung und die Entfernung von Schäden finden Sie in unserem

Ratgeber Schimmel